Zur Startseite

Projektbericht aus Bosnien und Herzegowina

Neues aus dem Waisenhaus in Tuzla

25.08.2008

Hilfe nach wie vor dringend notwendig !

Ohne die Hilfe der Spender der Freundschaftsbrücke könnten diese jungen Menschen nicht studieren und auch "unsere " Kleinen erhalten dadurch eine bessere Versorgung. Seit 2005 haben einige der im Waisenhaus aufgewachsenen Kriegswaisen einen Studienplatz an der Universität Tuzla bekommen. Sie sind von den Studiengebühren befreit. Einige von ihnen haben Pateneltern gefunden, die sich an den Kosten beteiligen. Diejenigen, die ganz auf sich gestellt sind, erhalten von der Feundschaftsbrücke bis zum Ende des Studiums monatlich eine Studienbeihilfe. Sie erhielten die Möglichkeit, weiterhin im Heim zu wohnen und leisten dafür Mithilfe im Heim, wie z. B. Hausaufgabenhilfe, Babysitting, Gartenarbeit, Hilfe in der Küche, etc..

Foto zum BerichtFoto zum BerichtFoto zum BerichtFoto zum BerichtFoto zum BerichtFoto zum Bericht

« zurück